Über die Künstler:innen



Elisabeth
Schelhas


Künstlerische Leitung
Performerin


Elisabeth Schelhas (1980*) studierte Kulturwissenschaften und Ästhetische Praxis an der Universität Hildesheim. Ihre Diplominszenierung There is No Orchestra. Ein Schwesternprojekt. welche sie zusammen mit ihren Schwestern entwickelte, wurde zum NO Limits Festival 2013 in Berlin eingeladen und unter anderem am Theater Bonn gezeigt. In der Spielzeit 2015/16 arbeitete sie als Dramaturgin bei Griff der Unsichtbare am Theater Marabu, das eingeladen wurde zum NRW Spielarten Festival und ausgewählt für die Reihe Junges Theater des Kultursekretariats NRW. Mit dem Kollektiv neverendingstory. entwickelte sie 2018 Dracula. Embrace your inner evil. - eine Lecture Performance an der Brotfabrik Bühne Bonn. Neben der künstlerisch performativen Projektarbeit arbeitet sie als Projektkoordinatorin beim Kinder- und Jugendzirkus Cabuwazi Kreuzberg in Berlin.

Christina 
Schelhas


Künstlerische Leitung
Performerin


Christina Schelhas (1985*) arbeitet seit 2015 als freie Regisseurin und Performerin. Sie studierte Regie an der Akademie für Darstellende Kunst Baden- Württemberg und Text und Performance als Masterstudentin an der Royal Academy of Dramatic Arts in London, wofür sie ein DAAD Stipendium erhielt. Unter anderem inszenierte sie am Theater Bonn, Stadttheater Ingolstadt, und dem Theater Marabu. Ihre Stücke wurden gezeigt in den Sophiensæle Berlin, Maxim Gorki Theater und auf dem No Limits Festival. Ihre Stückentwicklung Griff, der Unsichtbare am Theater Marabu wurde ausgewählt für das NRW Spielarten Festival und für die Reihe Junges Theater des Kultursekretariats NRW. Als Dozentin unterrichte sie an der Alanus Hochschule und der Universität Bonn. Mit ihrem Kollektiv neverendingstory. entwickelt sie seit 2017 performative Stückentwicklungen. www.christinaschelhas.de 

Theresa
Schelhas


Künstlerische Leitung
Performerin


Theresa Schelhas (1987*) arbeitet seit 2008 als Hauswirtschaftshilfe in der Caféteria der Freien Waldorfschule Sankt Augustin. Von 1999bis 2005 besuchte sie die integrative Gesamtschule in Bonn/Beuel und 2006/ 2008 den Förderlehrgang in der Berufsschule Robert-Wetzlar-Schule für Lern- und Geistigbehinderte im Bereich Gastronomie und Hotel. In ihrer Jugend hat sie Ballett- und Blockflötenunterricht genommen, jetzt nimmt sie Tanz- und Karateunterricht. Jährlich nimmt sie am Sportfest für Menschen mit Down Syndrom in Frankfurt teil. Theresa liebt die große Show und ist ein leidenschaftlicher ABBA-Fan. 



Doris 
Anselm


Dramaturgische Beratung


Doris Anselm studierte Kulturwissenschaften in Hildesheim und lebt in Berlin. Dort arbeitete sie rund zehn Jahre lang als Live-Radioreporterin im Rundfunk Berlin-Brandenburg. Inzwischen ist sie wöchentliche Kolumnistin sowohl im rbb-Inforadio als auch auf rbbKultur. Seit 2013 veröffentlicht sie Prosa und Lyrik, zunächst in Literaturzeitschriften und Anthologien. Im Jahr 2014 gewann Doris Anselm mit einer Kurzgeschichte den „open mike“, einen der wichtigsten Nachwuchspreise für deutschsprachige Literatur. 2017 erschien im Luchterhand Literaturverlag ihr erstes Buch, „und in dem Moment holt meine Liebe zum Gegenschlag aus“, ein Band mit Erzählungen. Im selben Verlag folgte 2019 der Roman „Hautfreundin. Eine sexuelle Biografie“.

Norman
Grotegut


Videokünstler

Norman Grotegut studierte Sprechwissenschaften und Anglistik an der Uni- versität Landau i.d. Pfalz sowie Kulturwissenschaften und ästhetische Praxis an der Universität Hildesheim. Er lebt in Köln und arbeitet deutschlandweit frei als Performer, Video-Artist und Sprecher. Sein Schwerpunkt liegt auf analogen filmischen Animationsverfahren unter Einbezug dokumentarischer Erzählformen. Norman Grotegut ist Mitglied in den Theater- und Performance-Gruppen theatrale subversion und Pulk Fiktion und arbeitete u.a. mit machina ex, turbo pascal,Theater Marabu,Theater Bonn und dem theater fensterzurstadt zusammen. Er hat bei mehreren abendfüllenden Dokumentarfilmen als Kameramann und Cutter mitgewirkt, arbeitete als Sprecher u.a. für den DLF und gab medienpädagogische Workshops, z.B. für das Cinema Jenin in Palästina. 



Larissa
Jenne


Bühnen- und Kostümbildnerin


Larissa Jenne (1981*) lebt als freischaffende Künstlerin in Berlin. Sie studierte Philosophie und Neuere Deutsche Literatur an der Humboldt Universität, sowie Bühnen- und Kostümbild an der Kunsthochschule Berlin- Weißensee. 2014/15 war sie Meisterschülerin bei Prof. Stefan Hageneier. Für ihre Diplomarbeit entwickelte sie das Figurenstück Drei dicke Damen. Seither beschäftigt sie sich mit den Möglichkeiten des Figurentheaters. 2016/17 erarbeitete sie Kurzfilme und Performances mit Studierenden der Jawaharlal Nehru University, New Delhi, Indien. 2017 findet die Künstlerresidenz rebell_boy am Figurentheater Schaubude, Berlin statt, in der die Großkostüme/Figuren Unge&Thüm entwickelt werden. Unge&Thüm werden ins FITZ! Figurentheater Stuttgart eingeladen, so wie zum Figurentheaterfestival Fidena in Bochum, dem Festival Into the woods und zum Garbicz Festival, Polen. 2017 nimmt Larissa an der Künstlerresidenz Through Landscape in Italien teil, in der eine begehbare Installation im Wald entsteht. Mit Christina Schelhas entsteht 2019 das Figurenstück “Büxi oder Von der Freiheit”, das an unterschiedlichen sozio-kulturellen Orten aufgeführt wird. 2020 erabeiten sie gemeinsam die begehbare, mit Figuren bespielte Rauminstallation #mysharedspace. www.larissajenne.com


Katharina
Landsberg


Projektmitarbeiterin


Katharina Landsberg (1997*) studierte Kultur- und Medienpädagogik an der Hochschule Merseburg, wofür sie ein Deutschlandstipendium der Industrie- und Handelskammer Halle/ Dessau erhielt.Während ihres Studiums realisierte sie immer wiederTheaterprojekte mit Kindern und Jugendlichen und assistierte unter anderem bei Christina Schelhas Trödelmarkt derTräume - Eine Inszenierung mit Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen. 2016 entwickelte sie mit Jugendlichen mit Fluchthindergrund und ansässigen Bonner Jugendlichen das Theaterprojekt KunstCamp Wunderland am Theater Bonn. Seit 2019 ist Katharina Landsberg Teil von Kollektives.Wir. das sich mit feministischen Fragestellungen auseinandersetzt. Ab April 2020 wird sie als Masterstudentin Szenische Forschung an der Ruhr Universität Bochum studieren.

Bea 
Schulz


Videokünstlerin










Bea Schulz, 1978 in Greifswald geboren. Seit 2009 Diplom-Kulturwissenschaftlerin und Multimedia-Mitarbeiterin bei verschiedenen NGO´s. Nebenbei ist sie Cutterin für diverse Video- und Filmprojekte. Ihre Leidenschaft für das Theater entdeckte Bea im Studium und favorisierte dabei die Position hinter der Bühne mit dem Faible für Videoinstallationen.

Esteban
Núñez


Lichtdesigner










Esteban Nuñez studierte Lichtdesign am Rose Bruford College und Video Design am Wimbledon College of Arts in London. Als Licht- und Videodesigner arbeitete er bereits mit verschiedenen Theaterkompagnien in Irland, Holland, Frankreich, Spanien, Groß Britannien und nun in Deutschland zusammen, wo er in den Sophiensälen, am Theater Rambazamba in Berlin und am Theater Bonn zu Gast war. Video- und Lichtdesign machte er über 3 Spielzeiten ebenfalls für das Tourneetheater Comoedia Mundi. Zuletzt entwarf er die Videos für »Frank Stein und Family« im Jungen Theater Ingolstadt.